Fragen

Haben Sie noch Fragen?

Hier finden Sie die Antwort:

  • F.: Wie wird das Gewicht auf die smartCRUTCH™ Krücken verteilt:

    A.: Mit den smartCRUTCH™ Krücken wird das Gewicht gleichmäßig auf beide Beine verteilt, so dass Sie schon nach kurzer Zeit eine entspannteren Bewegungsablauf bemerken. Möglich ist dies durch die Vielzahl an Einstellungsm&öuml;glichkeiten der einzelnen Module, z.B. können Sie den Winkel der Unterarmauflage an die Beugung Ihrer Arme anpassen. HINWEIS: Der Anwender sollte über eine gewisse gesundheitliche Verfassung verfügen d.h. vor der Verletzung / Erkrankung sollten keine Probleme bei alltäglichen Tätigkeiten wie z.B. Treppensteigen aufgetreten sein.

  • F.: Für wen sind die smartCRUTCH™ Krücken nicht geeignet?

    A.: smartCRUTCH™ Kräcken sind nicht für Personen geeignet, die sich in schlechter gesundheitlicher Verfassung befinden und täglichen Anforderungen wie Laufen, Treppen steigen, Gehen auf unebenem Untergrund, etc. nicht gewachsen sind. Auch stark übergewichtigen Personen wird empfohlen, auf alternative Mobilitätshilfen zurückzugreifen sowie Personen mit Behinderungen im Schulter-, Unter-/ Oberarm- und Rückenbereich.

  • F.: Was ist die maximale Gewichtsgrenze für smartCRUTCH™?

    A.: Das maximale Gewicht liegt bei 140 kg. ( Junior 60 kg. )

  • F.: Für wen werden smartCRUTCH™ Krücken empfohlen?

    A.: smartCRUTCH™ Krücken empfehlen wir für Personen, die Probleme bei der Verwendung herkömmlicher Krücken haben, z.B. bei Schmerzen, Hand- oder Handgelenksverletzungen. Durch die vollständige Regulierbarkeit der smartCRUTCH™ Krücken, geben diese mehr Halt als herkömmliche Gehhilfen und sind komfortabler zu benutzen. Sie wurden sowohl für die kurzfristige als auch für die langfristige Nutzung konzipiert und unterstützen bei der Entlastung der Arme, Hände und Handflächen. Auch die einseitige Nutzung der smartCRUTCH™ Krücke ist ohne Probleme möglich.

  • F.: Wann sollte ich bei einer kurzzeitigen Einschränkung zu smartCRUTCH™ wechseln?

    A.:Die meisten Kurzzeitnutzer wechseln zur smartCRUTCH™ Krücke, weil sie Hand- oder Handgelenkschmerzen haben oder die zuvor verwendete Unterarmgehstütze eine Achselhöhlenreizung verursacht. Kurzzeitanwender sind in der Regel Patienten, die sich von einer kleineren Operation oder Verletzung erholen.

  • F.: Wann sollte ich bei einer langfristigen Einschränkung zu smartCRUTCH™ wechseln?

    A.: Patienten, die häufig auf Krücken angewiesen sind, wechseln zur smartCRUTCH™ Krücke, weil sich durch den langfristigen Einsatz herkömmlicher Krücken Hand- und Handgelenkschmerzen entwickelt haben. Typische Hand- und Handgelenkverletzungen: Gelenkentzündung, Karpaltunnel, Nervenschaden, Frakturen, Spannungsrisse, Verstauchungen, Verrenkungen,Hautirritationen. Langzeiteinschränkungen: Lähmung (Tetraplegie, Paraplegie), CP, MS, MD, EDS, Polio, Schlaganfall und Arthritis (rheumatoide Arthritis, Osteoarthritis)

Wenn Sie noch Fragen haben,

stehe wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail,wir werden umgehend antworten.